jus-leaks                                                                          

 copyright © jus-leaks

  vernetzte Personalpolitik

in der Justiz von Sachsen-Anhalt

wappen_sachsen-anhalt.svg

 Der Ehemann

Der Leitende Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Magdeburg ist ab 01.02.2017

                                                              Jörg Wilkmann  (geb. 01.01.1958).

Jörg Wilkmann (CDU) folgte auf seine Ehefrau OStA Uta Wilkmann (Jg.1960), die als Abteilungsleiterin im Justizministerium Sachsen-Anhalt befördert wurde. Sie ist dort seine Vorgesetzte.

jörg wilkmann

   Jörg Wilkmann

Jörg Wilkmann war als Staatsanwalt in Essen und in Dortmund  tätig und  arbeitete von 1993 bis 1996 beim Generalbundesanwalt in Karlsruhe.

OStA Jörg Wilkmann kam am 30.12.1997 als Oberstaatsanwalt zur Staatsanwaltschaft Halle

Von Oktober 2001 bis November 2002 war er Referatsleiter für Strafrecht im Justizministerium
Sachsen-Anhalt. Im Dezember 2002 wurde er zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Naumburg ernannt.

Vom 01.05.2004 bis 30.01.2017 war er bei der Staatsanwaltschaft Halle.

sta halle

StA Halle

Jörg Wilkmann (CDU) folgte auf OStA Ingo Sierth (Jg.1950), der gegen den damaligen Justizminister Curt Becker (CDU)
schwere Vorwürfe  erhoben hatte.

So warf Sierth dem damaligen Justizminister Becker (2002 bis 2006) Curt Becker (Jg.1936) vor,  "grundlegende Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit und das Willkürverbot" außer Acht gelassen zu haben. Der Justizminister Curt Becker, der in Kiel Jura studiert hatte, soll  sich zugunsten eines Parteifreundes (MdL Hans-Jürgen Poser) massiv in  ein laufendes Gerichtsverfahren eingeschaltet haben.
(MZ 07.10.2003)

curt becker 2

 Curt Becker

Daraufhin erfolgte in einer "Nacht und Nebelaktion" seine Ablösung als "eine Disziplinierungsmaßnahme für seine fehlende  Willfährigkeit". Gegen Generalstaatsanwalt Jürgen Konrad erhob OStA Sieth ebenfalls Vorwürfe. 

OStA Wilkmann war auch mit den Eheleuten Becker privat sehr gut bekannt. So spielte er mit Ehefrau Doris Becker Bridge.

 Die Ehefrau

 Abteilungsleiterin im Justizministerium Sachsen-Anhalt war ab 01.06.2014

                                                     Uta Wilkmann  (Jg.1960).

uta wilkmann

   Uta Wilkmann

Uta Wilkmann begann 1990 nach ihrer juristischen Ausbildung in Hannover als Richterin auf Probe beim Amtsgericht Celle und wechselte 1993 als Staatsanwältin zur Staatsanwaltschaft Stade. 1995 folgte eine  zweijährige Abordnung zur Generalbundesanwaltschaft beim Bundesgerichtshof.

Ab 1997 war sie als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Naumburg tätig. Nach einer einjähriger Abordnung als Referentin im Ministerium für Justiz des  Landes Sachsen-Anhalt wurde sie Leiterin der Staatsanwaltschaft Stendal.

Das interne Protokoll der Mitarbeiterversammlung der Staatsanwaltschaft  Stendal vom 18.02.2009 zeigt die besondere Arbeitssituation in Stendal unter Uta Wilkmann und die Nähe zwischen der Generalstaatsanwaltschaft Naumburg, Uta Wilkmann und dem Ministerium für Justiz. 

internes Protokoll der Staatsanwaltschft Stendal vom 18.02.2009 - Volksstimme

volksstimme

Im September 2009 wurde Uta Wilkmann nach Magdeburg versetzt, wo sie Leiterin der Staatsanwaltschaft Magdeburg wurde.

So erhielt die 53-jährige Uta Wilkmann am 28.05.2014 aus den Händen der damaligen Justizministerin Angela Kolb-Janssen (SPD) die befördernde Ernennungsurkunde zur Abteilungsleiterin im Justizministerium.

Dort leitet Uta Wilkmann nunmehr die Strafrechtsabteilung und übt damit auch die Aufsicht über ihren Ehegatten Jörg Wilkmannleitender Oberstaatsanwalt in Magdeburg  - aus.

justizzentrum magdeburg

Justizzenrum Magdeburg

jm kolb

Kolb-Janssen

leaks 60

jus-leaks bleibt hier dran

  zum Seitenanfang  NavUp

[Impressum] [Kontakt] [home]